Der verheerende Tsunami traf auch Familien im Bezirk Kanniyakumari. Viele verloren ihre Existenzgrundlage.

Um den Menschen in ihrer größten Not zu helfen, wurden 2.000 betroffene Familien mit Kleidung, Hygieneartikeln und Geschirr versorgt.

Durch den Tsunami verloren viele Fischer ihre Boote und damit auch ihre Existenzgrundlage. Der Verein Hoffnung für Menschen e.V. konnte durch die Hilfe vieler Spender 100 Fischerboote mit Netzen kaufen. Die Boote wurden im Sommer 2005 an die Fischer übergeben. Diese können nun ihre Familien wieder aus eigener Kraft ernähren.

Gerade für Frauen ist eine Berufsausbildung lebenswichtig – nur so können sie für sich und ihre Familien den Lebensunterhalt verdienen. Dieses Projekt war ein voller Erfolg! Die Schule trägt sich, durch die Produktion von Kleidern, Nachthemden und Schuluniformen, selber.

Um mehr Frauen eine Ausbildung zu ermöglichen, wurde im Jahre 2006 in Mullothurai eine Näherinnenschule errichtet. Damit eine qualifizierte Schulung der jungen Schneiderinnen gewährleistet wird, wurde eigens eine Ausbilderin angestellt, die der Verein finanziert.

Die Ausbildung dauert zwei Jahre. In jedem Ausbildungsjahrgang haben 18 Mädchen die Möglichkeit den Beruf der Schneiderin zu erlernen.

2008 konnte bereits der erste Jahrgang die Ausbildung abschließen. Der zweite Ausbildungsjahrgang, mit weiteren 18 Mädchen konnte nun die Ausbildung antreten.

2010 wird die Näherinnenschule in Mulloorthurai erweitert. Unten befindet sich die Näherinnenschule, oben wird die Produktion (Nähen von Kleidern und Schuluniformen) stattfinden.

November 2010: Die Bauarbeiten an der Näherinnenschule sind abgeschlossen.

Trinkwasser ist in Entwicklungsländern ein knapp vorhandenes, aber lebenswichtiges Gut. Noch seltener haben Menschen in armen Ländern Zugang zu hygienisch sauberem Trinkwasser.

Um die Situation für die Schüler des St. Joseph´s College zu verbessern wurde ein Trinkwasserbrunnen errichtet.

Im Heimatort von Pfarrer Antony Soosai konnte das neue Schulhaus 2011 eingeweiht werden.

2010 wurde das Schulhaus in Chinnathurai um eine Etage aufgestockt. Die Schulleitung bat uns um Hilfe, da die Klassen viel zu klein waren und die Zustände für Kinder und Lehrer unzumutbar waren. Zudem war das alte Gebäude marode und einsturzgefährdet. Eine Renovierung war dringend notwendig, sonst hätte die Regierung die Schule geschlossen. Da unsere Kinderdorfkinder diese Schule besuchen, war es für uns selbstverständlich, da zu helfen.

Schulhausbau in Arrokiapuram 2013 wurde der Neubau der Schule in Arrokiapuram fertiggestellt. Das alte Schulhaus war baufällig und platzte aus allen Nähten. Die Regierung hat angedroht, die Schule zu schließen. Die Anzahl der Kinder, die diese Schule besuchen ist enorm angestiegen, weil viele Familien aus den Tsunami-Gebieten umgesiedelt wurden.

Das Kinderdorf Kurusady ist auf engem Raum gebaut, um so wichtiger ist es für die Kinder, ausreichend Platz zum Toben, Spielen, Tanzen und Lernen zu haben. 2013 konnten wir die Einweihung feiern und die Freude der Kinder war groß.

2017 wurde die erste Etage des Gebäudes um eine Halle, die als Aula dient und einige Klassenzimmer erweitert.

Schulhausbau in Arrokiapuram 2013 wurde der Neubau der Schule in Arrokiapuram fertiggestellt. Das alte Schulhaus war baufällig und platzte aus allen Nähten. Die Regierung hat angedroht, die Schule zu schließen. Die Anzahl der Kinder, die diese Schule besuchen ist enorm angestiegen, weil viele Familien aus den Tsunami-Gebieten umgesiedelt wurden.